Partner

Das Evangelisches Johannesstift verfolgt als Stiftung ihre zentralen Stiftungszwecke wie die Diakonenausbildung und sie ist zudem alleinige Aktionärin der Johannesstift Diakonie gAG, einem diakonischen Unternehmen mit 9000 Mitarbeitenden. Die Johannesstift Diakonie gAG ist 2018 aus der Fusion der Paul Gerhardt Diakonie sowie des Evangelischen Johannesstift entstanden. In der gemeinnützigen Aktiengesellschaft wurden alle Arbeitsbereiche beider Unternehmen zusammengeführt.

1858 gründete Johann Hinrich Wichern (1808–1881) das Evangelische Johannesstift mit seiner Ausbildung und Gemeinschaft von Diakonen. Das Johannesstift neben dem Rauhen Haus in Hamburg sein zweites großes diakonisches Werk.

Die Schwestern- und Brüderschaft des Evangelischen Johannesstifts wurde als Brüderschaft zugleich mit dem Evangelischen Johannesstift gegründet. Beide gehören durch ihren Auftrag gemäß der Satzung des Evangelischen Johannesstifts sowie durch ihre geschichtliche Entwicklung zusammen.

Logo des VEDD, Verband Evangelischer Diakonatsgemeinschaften

 

Der Verband Evangelischer Diakonen- und Diakoninnengemeinschaften in Deutschland (VEDD) vertritt die Interessen von 22 Gemeinschaften und Ausbildungsstätten gegenüber der Evangelischen Kirche (EKD) und dem Diakonischen Werk (DW-EKD).

Das Wichern-Kolleg ist die Ausbildungsstätte für Diakoninnen und Diakone im Evangelischen Johannesstift. Die Ausbildung ist Stiftungsauftrag des Evangelischen Johannesstifts seit seiner Gründung. Ausgebildet wird nach den Richtlinien der UEK (Union Evangelischer Kirchen) im Auftrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Die Schwestern- und Brüderschaft ist mitverantwortlich für die Ausbildung am Wichern-Kolleg.