Partnerinnen und Partner

Das Evangelische Johannesstift verfolgt als Stiftung ihre zentralen Stiftungszwecke wie die Diakonenausbildung und sie ist zudem alleinige Aktionärin der Johannesstift Diakonie gAG, einem diakonischen Unternehmen mit 9000 Mitarbeitenden. Die Johannesstift Diakonie gAG ist 2018 aus der Fusion der Paul Gerhardt Diakonie und dem Evangelischen Johannesstift entstanden. In der gemeinnützigen Aktiengesellschaft wurden alle Arbeitsbereiche beider Unternehmen zusammengeführt.

1858 gründete Johann Hinrich Wichern (1808–1881) das Evangelische Johannesstift mit seiner Ausbildung und Gemeinschaft von Diakonen. Das Johannesstift neben dem Rauhen Haus in Hamburg sein zweites großes diakonisches Werk.

Die Schwestern- und Brüderschaft des Evangelischen Johannesstifts wurde als Brüderschaft zugleich mit dem Evangelischen Johannesstift gegründet. Beide gehören durch ihren Auftrag gemäß der Satzung des Evangelischen Johannesstifts sowie durch ihre geschichtliche Entwicklung zusammen.

Das Wichern-Kolleg ist die Ausbildungsstätte für Diakon*innen im Evangelischen Johannesstift. Die Ausbildung ist Stiftungsauftrag des Evangelischen Johannesstifts seit seiner Gründung. Ausgebildet wird nach den Richtlinien der UEK (Union Evangelischer Kirchen) im Auftrag der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO). Die Schwestern- und Brüderschaft ist mitverantwortlich für die Ausbildung am Wichern-Kolleg.

Comunhão Diaconal da Igreja Evangélica da Confissão Lutherana no Brasil (COD)

Ziel der Partnerschaft mit der diakonischen Gemeinschaft COD in Brasilien ist, von- und miteinander zu lernen und Diakonie an den je eigenen Orten zu gestalten. Die langjährige Parnterschaft ist ausführlicher unter dem Link Ökumenische Partnerschaften beschrieben.

Der Verband Evangelischer Diakonen-, Diakoninnen- und Diakonatsgemeinschaften in Deutschland (VEDD) vertritt die Interessen von 20 Gemeinschaften und Ausbildungsstätten gegenüber der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Diakonie Deutschland im Evangelischen Werk für Diakonie und Entwicklung (EWDE) , um den sozialen Auftrag der Kirche im Diakonat wirkungsvoll und nachhaltig mitzugestalten.

erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e. V.

Die Schwester- und Brüderschaft ist seit 2000 Mitträgerin des Entschuldungsbündnis erlassjahr.de – Entwicklung braucht Entschuldung e. V.  Das Bündnis setzt sich dafür ein, dass den Lebensbedingungen von Menschen in verschuldeten Ländern mehr Bedeutung beigemessen wird als der Rückzahlung von Staatsschulden. erlassjahr.de wird von derzeit über 600 Organisationen aus Kirche, Politik und Zivilgesellschaft bundesweit getragen und ist eingebunden in ein weltweites Netzwerk nationaler und regionaler Entschuldungsinitiativen.

United4Rescue

Die Schwestern- und Brüderschaft ist Bündnisparter des Vereins „United4Rescue – Gemeinsam Retten e.V.„.  United4Rescue wurde im November 2019 gegründet als gemeinnütziger, unabhängiger Verein, der die zivile Seenotrettung im Mittelmeer unterstützt und hilft, Leben zu retten. Er hat zwei Rettungsschiffe in den Einsatz gebracht und mehrere Rettungseinsätze ermöglicht.